Mitfahren statt Mietwagen

Sie sind kein Freund der Bahn AG und möchten auch nicht selbst mit dem eigenen Wagen fahren? Mietfahrzeuge sind Ihnen zu teuer oder Langstrecken zu anstrengend?
Dann wäre vielleicht die Fahrt mit einer Mitfahrzentrale eine Option!
Mitfahrzentralen gibt es in zahlreichen Städten Deutschlands bzw. ganz Europa. Nicht nur in Metropolen, sondern auch in mittleren Groß-Städten, sind die Möglichkeiten zahlreich.

Und es funktioniert ganz einfach: Fahrer, die Gelegenheiten anbieten möchten, können sich bei einer Mitfahrzentrale anmelden und angeben, wann Sie von „A“ nach „B“ unterwegs sind und wieviele Personen sie mitnehmen können.
Im Gegenzug können Reisende suchen, wann sich eine Fahrgelegenheit bietet. Meist stehen sogar mehrere Fahrer zu Auswahl und man kann sich aussuchen mit wem man reist.
Die Mitfahrzentrale tritt nur als Vermittler auf und kann keine Haftung für tatsächlich stattfindende Fahrten übernehmen. Sie arbeitet üblicherweise kostenlos, geringe Gebühren können aber bei einer Premiummitgliedschaft mit erweiterten Funktionen anfallen.
In den Internetauftritten der Mitfahrzentralen gibt es üblicherweise auch einen Kostenrechner, der einen angemessenen Preis für die jeweilige Fahrt vorschlägt.
So wird zum Beispiel für eine Fahrt von München nach Hamburg mit einem Preisvorschlag von ca. 35,–€ angegeben. Zwei Personen sollten von Frankfurt/Main bis Stuttgart für jeweils 5,–€ mitgenommen werden können.
Doch hier geht es – wie bereits erwähnt – um einen unverbindlichen Vorschlag. Die genauen Kosten können Fahrer und Mitfahrer selbst vereinbaren.
Eine andere Möglichkeit ist es, diese Mitfahrzentralen für regelmässige Pendelfahrten zu nutzen. Jemand, der in Köln wohnt und seine Arbeitsstelle jeden Montag in Nürnberg antreten muss, kann viel Geld sparen, wenn er eine andere Person findet, die diese Strecke ebenfalls wöchentlich hinter sich legt.
Ein kleiner Geheimtip: statt einer Person lassen sich – je nach Vereinbarung – auch manchmal Mitnahmegelegenheiten von Koffern, kleinen Möbelstücken oder sonstigen Gütern für den Privatgebrauch finden. Sicher noch einmal eine kostensparende Alternative für überraschende Gelegenheiten!